Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

just because - online Auktion am 14.05.2021

DE-09113 Chemnitz, Bergstraße 70  

Versteigerung am Freitag, 14. Mai 2021 ab 13:00 | Auktion läuft

Aktuell | Präsenzauktion
Pos.Nr.: 30

Aktstudie - Schneider, Sascha 1925

Startpreis: 680 EUR
nicht verfügbar

Graphitzeichnung partiell weiß gehöht, links unten monogrammiert sowie datiert, rechts unten mit Widmung *In Verehrung Prof. F. Hueppe* sowie signiert Sascha Schneider (* 21. September 1870 in Sankt Petersburg, † 18. August 1927 in Swinemünde, eigentlich Rudolph Karl Alexander Schneider) war ein deutscher Professor, Bildhauer und Maler, seine Kindheit und Jugend verbrachte Sascha Schneider, Sohn eines Redakteurs und Druckereibesitzers, in St. Petersburg, 1881 siedelte die Familie zunächst nach Zürich über, nach dem Tod des Vaters zog die Familie nach Dresden weiter, wo er das Kreuzgymnasium besuchte, nach dem Abitur begann er 1889 ein Kunststudium an der Dresdner Kunstakademie, 1893 bezog er mit einem Kollegen ein Atelier und bestritt ab 1894 Ausstellungen, sein eigenes Atelier eröffnete er 1900 in Meißen u.a., Quelle Internet, hier hochformatige Aktstudie eines jungen Mannes, der Blick leicht seitlich gesenkt, teils wasserfleckig sowie rechts unten und mittig kleine Löcher, Blatt ca. 42 x 56 cm, hinter Glas in schlichter Leiste, ca. 44,5 x 58,5 cm, Ferdinand Hueppe (* 24. August 1852 in Heddesdorf bei Neuwied, Rheinprovinz, † 15. September 1938 in Dresden) war ein deutscher Arzt, Bakteriologe, Hygieniker, Hochschullehrer und Sportfunktionär, er gilt als Begründer der Konstitutionshygiene, von 1900 bis 1904 war er der erste Präsident des Deutschen Fußball-Bundes